Medienmitteilung

Der Fonds investiert in Unternehmen in Familienbesitz, die tendenziell eine bessere Wertentwicklung als der breitere Weltaktienmarkt erzielen und die durch ihren besonderen Führungsstil vor allem für langfristige Investoren attraktiv sind: starke Werteorientierung, aktive Ausübung von Eigentumsrechten kombiniert mit einem langfristigen Planungshorizont und entsprechender Nachfolgeplanung. 

Gemäss einer Vielzahl von Studien2 sind Familienunternehmen in der Regel profitabler und schneiden besser ab als ihre nicht familiengeführten Wettbewerber. Erfolgreiche Familienunternehmen haben folgende vier Schlüsselfaktoren gemeinsam:

  • Unternehmergeist – häufig verbunden mit Innovation bzw. Fähigkeit zur Disruption; 
  • Umsichtiger Umgang mit Vermögen – dies äussert sich im Wunsch, bereits heute in den Erfolg der nächsten Generation zu investieren; 
  • Gesellschaftliche Anerkennung – das Unternehmen steht für die Familie und ihren Ruf. Die Familienmitglieder haben ein hohes Eigeninteresse am Erfolg des Unternehmens, sie sind in der Regel engagierte, aktive Eigentümer, was sich an ihrer finanziellen Beteiligung ausdrückt; 
  • Längerfristige Perspektive – ein grosser Teil des Vermögens der Eigentümerfamilie ist an das Familienunternehmen gebunden, deshalb unterscheidet sich deren Handlungs- und Anlagespielraum stark von Firmen im Besitz externer Aktionäre. Um Wachstum zu generieren werden Gewinne in der Regel reinvestiert, und die Finanzdisziplin ist strenger.

Der Fonds wird von einem Team in Genf unter der gemeinsamen Leitung von Alain Caffort und Cyril Benier gemanagt. Definiert man Familienunternehmen als börsennotierte Gesellschaften, in denen jeweils eine Person – häufig die Gründerin bzw. der Gründer – oder eine Familie mindestens 30% der Stimmrechte hält, eröffnet sich ein globales Anlageuniversum von etwa 500 Unternehmen.

„Aus Sicht unserer Unternehmenskultur passt diese Strategie bestens zu uns: Die Pictet-Gruppe ist ein Unternehmen in Familienbesitz, und dazu achten wir bei den Unternehmen, in die wir investieren, auf genau die Werte, für die wir selbst stehen.“

„Fast 20% des MSCI All-Countries World Index (ACWI Index) sind Unternehmen, die von einem Gründer oder einer Familie geführt werden. Dennoch gibt es aus unserer Sicht nur wenige Anlageansätze, bei denen die Anleger die Möglichkeit haben, von der Bedeutung und den Stärken von Familienunternehmen zu profitieren – insbesondere im Rahmen einer globalen Aktienstrategie. Der Fonds Pictet-Family soll diese Lücke schliessen“, so Alain Caffort.

Kontakt

Oliver Möller 
Leiter Unternehmenskommunikation
D & AUT
+49 69 23 805 73 1430

Fussnoten

1Der Fonds Pictet-Family ist eine Neuausrichtung des Fonds Pictet-Small Cap Europe mit Schwerpunkt auf Familienunternehmen, die weltweit und in allen Marktsegmenten tätig sind. Der Fonds Pictet-Small Cap Europe investierte schon vorher in Familienunternehmen (etwa 25% des Portfolios per 31. Dezember 2019). Der neue Fonds Pictet-Family legt den Fokus nun aber noch stärker auf diese Art von Unternehmen und unterliegt keinen Beschränkungen hinsichtlich der regionalen Ausrichtung oder der Marktkapitalisierung.

2Quellen: Christian Andres: Large Shareholders & firm performance, 2008. Ronald C. Anderson und David M. Reeb: Founding Family and Ownership and firm performance evidence from the S&P 500, Journal of Finance, Juni 2003. Credit Suisse Research Institute: The CS Family 1000, 2018. Harvard Business Review / École Polytechnique: What you can learn from family business, 2012. Economist Executive Education: Why family businesses outperform others. OECD Observer: When corporate governance is a family affair.