20. Juli 2017

Massimo Tosato, Rolf Banz and Richard Heelis joined the Board of Pictet Asset Management Holding SA

Der Verwaltungsrat von Pictet Asset Management Holding SA (der Schweizer Holding, die alle institutionellen Vermögensverwaltungs- gesellschaften der Pictet-Gruppe kontrolliert) wurde ab dem 1. Juli 2017 um drei neue nichtexekutive Mitglieder erweitert: Massimo Tosato, Rolf Banz und Richard Heelis.

Massimo Tosato war in den letzten 30 Jahren als Unternehmer im Investmentbanking und in der Vermögensverwaltung sowie als Senior Manager tätig. 21 Jahre davon arbeitete er für Schroders, wo er zuletzt als Vorstand von Schroder Investment Management Limited und Vize-Vorstand der börsennotierten Holding Schroders PLC tätig war. Er hatte verschiedene Vorstandspositionen bei Nutmeg, einem Online-Start-up-Unternehmen für diskretionäre Vermögensverwaltung, und Banca Nazionale del Lavoro, inne. Ausserdem war er Vizepräsident der European Fund and Asset Management Association (EFAMA). Derzeit ist er Aktionär und Generaldirektor des italienischen Multi-Manager-Fonds Quaestio Capital und sitzt im Aufsichtsrat der Columbia Business School in New York.

Rolf Banz war nach 15 Jahren in leitenden Positionen bei Pictet Asset Management jüngst Direktor mehrerer Betriebsgesellschaften von Pictet Asset Management sowie Anlageberater für alternative Strategien. Richard Heelis trat im März 2017 nach 17 Jahren als Leiter Aktien bei Pictet Asset Management in den Ruhestand.

Die drei nichtexekutiven Verwaltungsratsmitglieder werden mit dem Verwaltungsratspräsidenten Renaud de Planta, dem Chief Executive Officer Laurent Ramsey – beide Teilhaber der Pictet-Gruppe – und dem Chief Financial Officer der Pictet-Gruppe Daniel Wanner zusammenarbeiten.

Renaud de Planta erklärte: „Wir freuen uns sehr, dass Massimo Tosato, der so viel zum Erfolg von Schroders beigetragen hat, nun Mitglied unseres Verwaltungsrats ist. Sein Fachwissen und seine Erfahrung ergänzen die Kompetenzen der jetzigen Mitglieder. Zusammen mit den beiden anderen nichtexekutiven Mitgliedern verfügen wir nun über eine sehr starke Governance.“