Eine langfristige Ausrichtung ist heute wichtiger denn je – und das bedeutet, das Thema Nachhaltigkeit bei unseren täglichen Anlageentscheidungen, bei der aktiven Ausübung der Aktionärsrechte und bei der Berichterstattung umfassend miteinzubeziehen.

Langfristiges Denken

Eine Nachhaltigkeitsphilosophie
play sound

Anlegen in eine nachhaltige Welt

Mit mehr als 200 Jahren Erfahrung im Anlagegeschäft urteilt Pictet gewöhnlich auf lange Sicht. Dabei berücksichtigen wir nicht nur die Bedürfnisse und Wünsche der heutigen Generation, sondern auch derer von morgen. Die Entwicklung von nachhaltigen Anlagelösungen erfordert Weitsicht, Zeit und Ausdauer. In einer sich ständig ändernden Welt muss sich auch unser Verständnis der Anlagetätigkeit als Ganze ändern.

„Wir bestreiten unseren Lebensunterhalt mit dem, was wir bekommen. Aber ein erfülltes Leben bekommen wir durch das, was wir geben.“

Sir Winston Churchill

Hin zu einer verantwortlicheren Form des Kapitalismus

Immer mehr Anleger, von der professionell verwalteten Pensionskasse bis hin zum Elternpaar, das Geld für die Ausbildung seiner Kinder spart, erwarten von den Asset- und Wealth-Managern die Einbeziehung von Umwelt-, Sozial- und Governance-Kriterien in ihre Entscheidungsprozesse, nebst der Verwendung traditioneller Finanzkennziffern.

Die Anlegergemeinschaft ist eine treibende Kraft für positive Veränderungen und für die Finanzierung neuer Technologien. Pictet und viele ihrer Kunden legen Kapital an, um die reale Wirtschaft zu finanzieren, und berücksichtigen dabei die Bedürfnisse künftiger Generationen. Wir entwickeln eine breitere Sicht davon, in was wir anlegen, und entwerfen ein robusteres Verfahren, das hohe nachhaltige Erträge sichern kann.

Wir sind überzeugte Verfechter des verantwortungsbewussten Anlegens und wollen eine aktive Rolle spielen, indem wir nachhaltige Anlagen fördern. Unsere Branche muss zu inklusiverem Denken über Menschen, unseren Planeten und Portfolios gelenkt werden, weil alles auf längere Sicht miteinander verwoben ist.

Für Pictet ist das Messen und Teilen der Folgen von Anlegen wesentlich, um Transparenz zu gewährleisten, die echte Integration von einfachem Ankreuzen von Kästchen unterscheidet. Zu diesem Zweck beziehen wir konkret Umwelt- Sozial- und Governance-Aspekte (ESG) in unsere Anlageverfahren, das Risikomanagement und Berichterstattung ein, und auch schon im Vorfeld in unsere Wirtschafts- und Finanzanalysen.

Politik des Ausschlusses

Seit 2011 wendet die Pictet-Gruppe für alle ihre aktiv verwalteten Strategien eine strenge Politik des Ausschlusses von Unternehmen an, die mit umstrittenen Waffen zu tun haben. Solche Waffen können unterschiedslos und unverhältnismässig viel Leid verursachen und internationale Konventionen* ächten oder sie beschränken den Einsatz solcher Waffen.

Zu diesen Waffen zählen Streumunition, Antipersonenminen sowie biologische und chemische Waffen und Atomwaffen, die in Ländern hergestellt werden, die den Atomwaffensperrvertrag nicht unterzeichnet haben.

Im Rahmen ihres Engagements hat Pictet, die einen Sitz im Verwaltungsrat von Swiss Sustainable Finance (SSF) hat, im August 2018 gemeinsam mit SSF eine Initiative gestartet, um Hersteller umstrittener Waffen von wichtigen Indizes und Benchmarks auszuschliessen.
Bisher konnte die Initiative die Unterstützung von 140 Unterzeichnern gewinnen, die zusammen USD 6,9 Billionen kontrollieren und vermögende Personen und Vermögensverwalter einschliessen.

Offener Brief an Indexanbieter

Ende Januar 2019 schickte SSF den „Offenen Brief an weltweite Indexanbieter über den Ausschluss von Herstellern kontroverser Waffen“, um deren Bewusstsein zu wecken und ihre Unterstützung zu erhalten.

„Ein weltweiter Zusammenschluss von Anlegern übt Druck auf Indexanbieter aus, Hersteller kontroverser Waffen aus den wichtigen Benchmarks zu verbannen.“

The Financial Times Dezember 2018

„Indexanbieter müssen die Praxis und Erwartungen von Anlegern berücksichtigen“, erklärt Eric Borremans, Leiter von Environmental, Social and Governance bei Pictet Asset Management, und fügt noch hinzu, dass, wenn solche Ausschlüsse in die Regeln für die Indexzusammensetzung aufgenommen würden, dies den Unternehmen mit solchen Tätigkeiten zusetzen und grössere Transparenz fördern würde.

Partnerschaften und Engagements für Nachhaltigkeit

Pictet hängt den Grundsätzen des verantwortlichen Investierens (UNPRI, Principles for Responsible Investment) an und pflegt Partnerschaften mit Organisationen, die Nachhaltigkeit fördern, darunter Swiss Sustainable Finance, Swiss Climate Foundation und die Internationale Energieagentur.

Weitere Informationen

*Internationale Konventionen
Antipersonenminen: Ottawa-Konvention (1999) 
Streumunition: Streubomben-Konvention (2010)
Biologische und chemische Waffen: Genfer Protokoll von 1925, Biowaffenkonvention (1975), Chemiewaffenkonvention (1997)
Atomwaffen: Atomwaffensperrvertrag (1970)